Posted by & filed under Ratgeber.


Schon mit dem Baby im Kinderfahrradanhänger zu fahren, der Gedanke ist für viele Eltern zunächst neu und es stellen sich viele Fragen. Darum haben wir uns umgesehen und viele Optionen zusammengetragen, die Eltern kennen müssen, um ihr Baby mit ruhigem Gewissen alleine oder mit dem Geschwisterchen im Anhänger mitfahren zu lassen. Denn soviel kann schon vorweg genommen werden: Babys im Kinderfahrradanhänger zu transportieren ist nicht nur theoretisch möglich, sondern dank durchdachten Zubehörs und mit einer guten Auswahl des Fahrradanhängers eine sehr gute Möglichkeit schon frühzeitig gemeinsam auf Achse zu sein, auch wenn es bislang noch keine speziellen Fahrradanhänger für Babys gibt.

Die Babyschale

 

fahrradanhänger babyschale

Weber Babyschale beigeEine Babyschale bietet dem Kind den nötigen Schutz und gleichzeitig die richtige Liegeposition, die in den ersten Monaten noch nötig ist. Wichtig ist daher auch ein Anhänger, in dem die Rückenlehne entsprechend angepasst werden kann. Anhänger mit geraden Rückenlehnen sind nicht geeignet. Außerdem muss eine gute Federung vorhanden sein, damit die Kleinen nicht zu stark durchgeschüttelt werden. Eine vorsichtige Fahrweise auf möglichst glatten Strecken ist dennoch anzuraten.
Das Angebot an Babyschalen ist recht übersichtlich. Viele Eltern sind von der Weber Babyschale begeistert (ab ca. 70 € bei Amazon). Sie passt auch in die Modelle verschiedener anderer Hersteller, so beispielsweise Chariot oder Burley. Ideal ergänzt wird sie durch die Sitzverkleinerung, die dem Kopf nochmals mehr Halt und Stütze gibt. Zusätzlichen Halt bietet die Weber Unterlegrolle. Die aufblasbare Rolle kann in den Fußbereich des Anhängers gelegt werden und stützt die Babyschale zusätzlich ab. Diese praktische Rolle ist ein Stabilisator, den viele Eltern auch als sehr hilfreich einschätzen. Auch die Babyschale von Kid-Car hat bei Tests sehr gut abgeschnitten und ist zusätzlich mit einem Kleinstkindsatz ausrüstbar, der weiteren Halt bietet.


Babysitz und Sitzstütze

 

babysitz und babystütze

Anders als die Babyschale von Weber wird der Chariot Babysitz nach Art einer Hängematte befestigt, bietet aber nach Meinung vieler Eltern sehr guten Komfort für das Baby. Auch der Transport des Geschwisterkindes ist weiterhin möglich, auch wenn der Babysitz doch recht viel Platz beansprucht.
Eine gute Alternative bietet die Croozer Sitzstütze Kid für 1 + 2 2010, die dem Kopf starken Halt bietet, aber nur für Croozer Modelle ab dem Jahr 2010 geeignet ist.

Sitzeinlage statt Extra-Sitz

 

baby sitzeinlage

burley baby snugglerBurley bietet keinen eigenen Babysitzes oder eine Babyschale an – hier verweist Burley auf den Weber-Babyschale als Option. Statt dessen gibt es eine Sitzeinlage für die Babyschale: den Burley Baby Snuggler. Diese Sitzverkleinerung wird per Klettverschluss angebracht, wird aber seitens Burley erst ab ca. 6-9 Monaten empfohlen.

Sonstiges Zubehör

 

weber kuschedlecke

Um den Kleinsten die Fahrt so angenehm wie möglich zu machen gibt es weiteres Zubehör, wie die Weber Kuscheldecke, die zum einen das Wohlbefinden des Babys steigern hilft und für ausreichend Wärme sorgt, zum anderen ist die Decke auf die Weber-Babyschale angepasst und lässt sich so optimal im Sitz befestigen. Daneben kann die Decke auch als Mini-Schlafsack dienen.
Eine weitere gute Ergänzung bietet auch das Sandini Sleepfix-Kissen, welches für drei Altersgruppen und schon ab Geburt angeboten wird. Das patentierte und ADAC-getestete Nackenhörnchen verhindert das Kippen des Köpfchens beim Einschlafen und sorgt so für angenehmen Schlaf und eine gute Liegeposition im Fahrradanhänger.

Auswahl des Anhängermodells

 

kinderfahrradanhaenger modell


Da es nun noch keine speziellen Fahrradanhänger für Babys gibt, muss bei der Auswahl des Anhängers auf eine gute Federung geachtet werden, damit die Kleinen nicht zu stark durchgeschüttelt werden, denn die Muskulatur ist im Alter von wenigen Monaten noch nicht in der Lage einen Ausgleich über die Körperspannung herzustellen. Fahrttempo und -strecke sind daher, wie ohnehin generell, an die jüngsten Fahrgäste anzupassen. Zweiter wichtiger Punkt ist die Befestigung im Anhänger: Ob Sitzschale oder Sitzhängematte, jedes Modell muss ausreichend gesichert sein. Wichtig ist ebenso auf einen guten Sonnen- und UV-schutz zu achten. Generell lohnt sich die Investition in einen der qualitativ hochwertigen Anhänger schnell, da sowohl die unabdingbare Federung, wie auch Sonnenschutz und die nötigen Befestigungsmöglichkeiten von vornherein gegeben sind. Sind diese Punkte alle sorgfältig bedacht, kann die Fahrt losgehen.